FOMC-Sitzungsprotokoll gerichtet, während China ins Blickfeld rückt

Diese Woche gibt es zwei wichtige Ereignisse, die im Mittelpunkt der Nachrichtenagenturen und Märkte stehen. Das erste am Mittwoch ist die Bekanntgabe der VPI-Daten für den Monat Juli aus dem US-Arbeitsministerium. Danach folgt ein paar Stunden später die Bekanntgabe des Protokolls der letzten Sitzung der US-Notenbank. Die US-Notenbank durch Gesetz den Auftrag, zwei Dinge sicherzustellen: das eine ist die Vollbeschäftigung und das andere ist die Preisstabilität.

Erst kürzlich wurden die neuesten Daten zum US-Arbeitsmarkt herausgegeben, und obwohl die NFP-Zahlen nicht den Erwartungen der Analysten gerecht wurden, so waren sie dennoch nicht entmutigend. Was die beiden Aufträge der US-Notenbank anbelangt, scheint nun der Aspekt der Vollbeschäftigung im Vordergrund zu stehen. Dies führt zu Preisstabilität und die Erwartungen lauten, dass die Inflation weiter niedrig gehalten werden kann, was jedoch aus Sicht der US-Notenbank akzeptabel ist. Kritisch hingegen sind die Daten des Kernindex der Verbraucherpreise. Der Kernindex der Verbraucherpreise neutralisiert die Auswirkungen volatiler Komponenten, d. h. Änderungen bei den Nahrungsmittel- und Energiepreisen.

China als Wild Card der US-Notenbank

Dies bedeutet also, dass eine Zinserhöhung definitiv unmittelbar bevorsteht? Nicht so schnell! Es gibt noch einen „dritten Faktor”, und das ist das wachsende Unbehagen in China. Letzte Woche hat die chinesische Zentralbank (zwei Mal) den Yuan-Richtwert gesenkt und die chinesische Währung zum US-Dollar auf ein seit Jahren nicht bekanntes Niveau abgewertet. Die Anleger befürchten verständlicherweise, dass der chinesische Drache möglicherweise kurz davor steht, in einen unvorstellbaren Abgrund zu fallen.

Zusammenfassung des Protokolls der US-Notenbank

Während einige Marktteilnehmer von den Schritten der People’s Bank of China überrascht zu sein schienen, war dies bei der US-Notenbank definitiv nicht der Fall. Die Chancen stehen gut, dass die US-Notenbank die Situation in China bereits sehr genau auf Anzeichen aufkommender Unruhe hin überprüft hat. In der Tat könnten die Protokolle der US-Notenbank dieses vorausschauende Bewusstsein unter Beweis stellen. Genau das möchten die Märkte gerne sehen. Wenn wir davon ausgehen, dass die Arbeitsmarktproblematik irrelevant ist, müsste die US-Notenbank dennoch die Inflationsaussichten aufgrund zunehmender globaler Risiken abwägen. Die US-Notenbank könnte sich für einen von zwei Wegen entscheiden. Die US-Notenbank könnte die globalen Risiken als mögliche Bedrohung vorhersehen, und in diesem Fall würde sie Anzeichen zur Verschiebung einer Zinserhöhung geben. Oder sie könnte andererseits die potenziellen Risiken ausblenden und herunterspielen, was auf eine unmittelbar bevorstehende Zinserhöhung hinweisen könnte.

Im Klartext 

Fakt ist, dass die FOMC-Protokolle natürlich das wichtigste Ereignis in dieser Woche sind. Als schriftliches Dokument der Protokolle der US-Notenbank könnten diese offenlegen, wie die US-Notenbank auf unruhige Zeiten in China in der Zukunft reagieren würde. Wenn die US-Notenbank die globalen Risiken im Zusammenhang mit den Aussichten für die USA hervorhebt, könnten die Anleger dies als einen Hinweis dafür auffassen, dass diese Risiken die Pläne der US-Notenbank zur Erhöhung der Zinsen im September durchkreuzen. Wenn jedoch die US-Notenbank bereit zu sein scheint, trotz globaler Risiken mit voller Kraft eine Zinserhöhung anzusteuern, wird sich dies günstig auf den US-Dollar auswirken und Gewicht an der Wall Street haben.

Das konkrete Programm

RBA-Protokolle (Dienstag) – Dienen dazu, das Protokoll der letzten RBA-Sitzung bekannt zu geben. Anleger werden alle Anzeichen einer weiteren Lockerung der RBA genau aufgrund des kommenden Wirtschaftsabschwungs in China genau ins Visier nehmen.

UK-VPI und Kern-VPI (Dienstag)- Wird Stimmung für Pfund Sterling dominieren. Wenn die Inflation in GB steigt, könnte der Sterling ein positives Momentum erfahren, insbesondere im Vergleich zu den Niedrigzinswährungen Euro und Yen.

US-VPI und Kern-VPI (Mittwoch)- Wenn der Kern-VPI die Marke von 2 % übersteigt, könnte dies zum Katalysator für Zinserhöhungen in der Zukunft sein und somit günstig für den Dollar.

FOMC-Protokolle (Mittwoch)- Das wichtigste Ereignis in dieser Woche. Falls die Protokolle offenlegen, dass die US-Notenbank fest entschlossen ist, trotz globaler Risiken die Zinsen zu erhöhen, wirkt sich dies positiv für den Dollar aus und umgekehrt.

Tags: , , , , ,

Comments are closed.